Kieferchirurgische Gemeinschaftspraxis, Dr. med. Dr. med. dent. Matthias Rauh, Dr. med. Dr. med. dent. Andreas Oltersdorff, rzte fr Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Schwerpunkt Implantologie und Parodontologie
Dachauer Straße 124a · 80637 München · Telefon: 089 157 39 50

Dachauer Straße 124a · 80637 München

Telefon: 089 157 39 50

Digitale Volumentomographie - erhöhte Präzision und optimale Versorgungsqualität

 

Die 3D-Implantplanung ist im Bereich der Implantologie für uns die zeitgemäße Art, Implantationen durchzuführen. 3D-Diagnostik ist ein fester Bestandteil der modernen Implantologie und Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie geworden. Zu der medizinisch-technischen Ausstattung unserer Praxis zählt unter anderem ein digitaler Volumentomograph. Er ermöglicht dreidimensionale Aufnahmen des knöchernen Gesichtsschädels. Diese neue Technik eröffnet der Zahnmedizin heute zuverlässige diagnostische und therapeutische Möglichkeiten in Chirurgie, Prothetik, Kieferorthopädie und Zahnerhaltung.

Oft ist die herkömmliche, zweidimensionale Röntgendiagnostik nicht ausreichend, um die Implantat - Behandlung sicher zu planen. Dies kann der Fall sein, wenn wenig Kieferknochen vorhanden ist oder ein Nerv in der Nähe der Zahnwurzeln verläuft. Mit den gestochen scharfen 3-D-Ansichten lassen sich die knöchernen Strukturen des Oberkiefers und des Unterkiefers, ausgesuchte, einzelne Segmente oder komplexe Zusammenhänge detailliert darstellen. Die exakte Positionierung eines Zahnimplantates ist Voraussetzung für den funktionellen und ästhetischen Langzeiterfolg.

Schon vor einem Eingriff werden Knochenangebot, Knochenqualität und individuelle Besonderheiten erkannt. Die Frage nach einem notwendigen Knochenaufbau kann im Vorfeld geklärt werden. Die optimale Position der Implantate wird virtuell schon vor der eigentlichen Implantation am Monitor simuliert. Wir können unseren Patienten am Bildschirm das geplante Behandlungsergebnis veranschaulichen und den Weg zu diesem demonstrieren.

Die Vorteile im Detail:

Ein weiterer Vorteil der digitalen Volumentomographie ist die deutlich geringere Strahlenbelastung gegenüber der bekannten Computertomographie.