Kieferchirurgische Gemeinschaftspraxis, Dr. med. Dr. med. dent. Matthias Rauh, Dr. med. Dr. med. dent. Andreas Oltersdorff, rzte fr Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Schwerpunkt Implantologie und Parodontologie
Dachauer Straße 124a · 80637 München · Telefon: 089 157 39 50

Dachauer Straße 124a · 80637 München

Telefon: 089 157 39 50

Chirurgische Zahnentfernung

Die Entfernung von Zähnen / Weisheitszähne ist ein Routineeingriff in der Kieferchirurgie.


Zahnextraktion

Bei einer Zahnextraktion wird der komplette Zahn entfernt. Eine operative Zahnentfernung kann bei brüchigen Zahnwurzeln notwendig werden oder wenn ein Zahnhals zerstört, stark beschädigt, die Zahnwurzel gekrümmt oder abgewinkelt ist oder wenn die gesamte Zahnsubstanz durch Karies stark geschädigt ist. Auch verlagerte, teilweise oder ganz unter dem Zahnfleisch liegende Zähne werden operativ entfernt. Eine Zahnextraktion, d.h. das Entfernen eines Zahnes kann in den meisten Fällen unter örtlicher Betäubung erfolge.


Weisheitszähne

Die Entfernung von mehreren Weisheitszähnen kann in unserer Kieferchirurgischen Praxis in einem Eingriff erfolgen. Wir empfehlen unseren Patienten eine Vollnarkose, wenn gleichzeitig alle Weisheitszähne gezogen werden sollen. Bei der Entfernung von tief im Knochen liegenden Weisheitszähnen müssen benachbarte anatomische Strukturen, Gewebe und Nerven geschont werden. Die Entfernung eines einzelnen Weisheitszahnes erfolgt normalerweise unter Lokalanästhesie /örtlicher Betäubung. Moderne Lokalanästhetika wirken schnell und zuverlässig. Patienten spüren während des Eingriffs keine Schmerzen.

Bei vielen Patienten ist der Kiefer nicht groß genug für die Aufnahme der Weisheitszähne. Sie finden in der bereits vorhandenen Bezahnung oft keinen Platz mehr. Der Durchbruch der Weisheitszähne wird bei Platzmangel im Kiefer und/oder falscher Achsenrichtung (Verlagerung) des Zahnkeims gestört. Weisheitszähne sind anfällig für Karies und Zahnfleischentzündungen. Bei teilweise (Teilretention) oder ganz durchbrochenen Zähnen (Retention) können Zahnfleischkapuzen entstehen. Diese sind besonders entzündungsanfällig, da sie nur schwer oder gar nicht zu reinigen sind. Es können schmerzhafte Infektionen und Zysten entstehen.